Gemälde Nussbaum Dreiergruppe

Exkursion zum Felix-Nussbaum-Museum in Osnabrück

„Wenn ich untergehe … „

Felix Nussbaum wurde 1904 in Osnabrück geboren und gehört heute zu den beeindruckendsten Künstlern der Zeit zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg. Als kühler Beobachter der 1920er Jahre stellte er die sich verändernden sozialen und kulturellen Verhältnisse in schonungsloser Weise dar. Als Jude und expressionistischer Künstler wurde er schnell zum Opfer der rassistischen Ideologie der Nazis nach 1933. Bevor er 1944 in Auschwitz ermordet wurde, konnte er in eindringlichen Werken die Stationen seiner Flucht festhalten.

Gebäude Felix Nussbaum Haus
Das Felix Nussbaum Haus

Einzigartiger Ausstellungsort für Nussbaums Werke ist das 1998 vom amerikanischen Architekten Daniel Libeskind entworfene Museum. Das Konzept des Hauses schafft einen räumlichen Kontext, in dem die tragische Verknüpfung von Leben und Schaffen des in Osnabrück geborenen Künstlers zum alles bestimmenden Eindruck wird. Das Felix-Nussbaum-Haus hat es sich zur Aufgabe gemacht, das historisch und künstlerisch wertvolle Erbe Felix Nussbaums zu bewahren und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Treffpunkt: Dortmunder Busbahnhof (ZOB), Steinstr./Nordausgang Hbf
Begleitung: Frank Scheidemann, M.A., Kunsthistoriker, VHS
Teilnahmebeitrag: 25,00 € inklusive Busfahrt, Eintritt und Führung
Anmeldeschluss 31.10.21 unter: www.vhs.dortmund.de
(Veranstaltungsnummer 212-51002 eingeben und anmelden)

Veranstalter: Volkshochschule, GCJZ Dortmund, Auslandsgesellschaft.de e.V.

Datum

14.11.2021.

Uhrzeit

13:00 - 19:00
QR Code
Skip to content